abreiben


abreiben

* * *

ab|rei|ben ['aprai̮bn̩], rieb ab, abgerieben <tr.; hat:
1.
a) durch Reiben entfernen:
einen Fleck abreiben.
Syn.: abputzen.
b) durch Reiben reinigen, trocknen:
sich die schmutzigen Hände mit einem Tuch abreiben; sie rieb das Kind mit einem Handtuch ab.
2. mit einer Reibe (von etwas) die äußerste Schicht entfernen:
eine Zitrone abreiben.

* * *

ạb||rei|ben 〈V. tr. 194; hat
1. durch Reiben entfernen, säubern, trocknen
2. 〈fig.〉 scharf tadeln
● die Schale einer Zitrone \abreiben mit der Reibe entfernen; sich mit dem Badetuch \abreiben

* * *

ạb|rei|ben <st. V.; hat:
1.
a) durch Reiben entfernen, beseitigen:
den Rost [von dem Metall] a.;
b) durch Reiben säubern:
ich rieb [mir] die Hände an den Hosen ab.
2.
a) trocken reiben:
das Kind nach dem Baden a.;
die Pferde wurden mit Stroh abgerieben;
b) frottieren:
jmdn. mit einem nassen Handtuch a.
3. durch Reiben abnutzen:
das Polster ist an dieser Stelle stark abgerieben;
<auch a. + sich:> der Gummi hat sich abgerieben.
4. [die Schale von etw.] mit dem Reibeisen entfernen:
eine Muskatnuss a.;
abgeriebene Zitronenschale.

* * *

ạb|rei|ben <st. V.; hat: 1. a) durch Reiben entfernen, beseitigen: den Rost [von dem Metall] a.; b) durch Reiben säubern: ich rieb [mir] die Hände an den Hosen ab. 2. a) trockenreiben: das Kind nach dem Baden a.; die Pferde wurden mit Stroh abgerieben; b) frottieren: jmdn. mit einem nassen Handtuch a. 3. (selten) durch Reiben abnutzen: das Polster ist an dieser Stelle stark abgerieben; <auch: a. + sich:> der Gummi hat sich abgerieben. 4. [die Schale von etw.] mit dem Reibeisen entfernen: eine Muskatnuss a.; abgeriebene Zitronenschale. 5. (landsch.) rühren: abgeriebener Kuchen (Rührkuchen).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abreiben — Abreiben, verb. irreg. act. S. Reiben. 1) Durch Reiben wegschaffen. Den Koth abreiben, von dem Kleide reiben. Den Rost abreiben. Ingleichen durch Reiben reinigen, glätten. Die Kleider abreiben. Ein Gewehr mit Bimsstein, eine Fläche mit… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • abreiben — V. (Aufbaustufe) etw. durch Reiben beseitigen Beispiel: Er hat den Rost vom Messer abgerieben. Kollokation: den Fleck vom Kleid abreiben …   Extremes Deutsch

  • Abreiben — Abreiben, 1) (Mal.), die seinen Farben auf dem Reibstein mit dem Läufer zerreiben; 2) (Maur.), den Bewurf einer Mauer mit dem Reibebret glatt machen; 3) den Farbenüberzug mittelst eines Steins od. einer eisernen Kratze wegnehmen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • abreiben — ↑frottieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • abreiben — abreiben, Abreibung ↑ reiben …   Das Herkunftswörterbuch

  • abreiben — ạb·rei·ben (hat) [Vt] 1 etwas (von etwas) abreiben etwas von etwas durch Reiben entfernen: den Rost von dem Blech abreiben 2 etwas abreiben etwas durch Reiben sauber machen: das Blech abreiben 3 jemanden / sich / etwas abreiben jemanden / sich / …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • abreiben — 1. a) abbürsten, abkratzen, abputzen, abscheuern, abschleifen, abschmirgeln, abwischen, entfernen, wegputzen, wegwischen; (ugs.): abschrubben, schrubben. b) abputzen, abwischen, reinigen, sauber machen, säubern. 2. a) abfrottieren, abtrocknen,… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Abreiben — Querschnitt eines Gussasphalt 0/5 Gussasphalt ist ein Baustoff und gehört zur Gruppe der Asphalte. Es handelt sich dabei um ein Gemisch aus Sand, Splitt, Steinmehl als Füller und Bitumen, das beim Einbau gieß und streichbar ist. Daher ist bei… …   Deutsch Wikipedia

  • abreiben — растирать …   Немецко-русский словарь лекарственных растений

  • abreiben — abreibentr 1.jnheftigprügeln.BezogsichursprünglichaufdenBadeknecht,derseinemKundendenRückenreibt.HierausweiterentwickeltzuderübertragenenBedeutung»denRückenreiben=prügeln«.Vglauch⇨bimsen2.19.Jh. 2.jnheftigrügen,ausschelten.Fußtaufderumgangssprachl… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache